Rockwell ControlLogix und Schneider PacDrive

Rockwell ControlLogix an eine Schneider PacDrive Logic Motion Controller mit Codesys 3 Kern anbinden. Ja, das geht. 

Es braucht dazu die Option EtherNet/IP Adapter "CM ETHERNET RT" welcher im Options-Slot CN16 des PacDrive Logic Motion Controller verbaut werden muss.

In Schneider SoMachine Motion Logic Builder muss die neue Hardware konfiguriert werden. 

Ein kleines Testprogramm liest und schreibt von der bzw. auf die Schnittstelle.

Im Rockwell Studio 5000 muss ein "Generic Ethernet Modul" konfiguriert werden. Wichtig ist, die richte "Assembly Instance" bzw. "Instance ID" zu konfigurieren. Dies kann in der Schneider PacDrive Logic Motion Controller unter dem Kapitel "Communication Modules, Cyclic Data Exchange" nachgelesen werden. 400 Byte auf Seiten Schneider PacDrive entsprechen 100 DINT auf Seiten Rockwell.

Auch im Rockwell Studio 5000 wurde ein kleines Testprogramm geschrieben, um von der Schnittstelle zu lesen bzw. auf die Schnittstell zu schreiben. Dazu wurden die Controller Variablen via Alias auf die Schnittstelle verbunden. Zu beachten ist, dass das erste Wort der Schneider PacDrive mit 1 beschrieben wird, wenn die Verbindung aufgebaut wurde.

Probleme gab es mit inkompatiblen Firmwareversionen auf den Rockwell ENBT 1756 und mit den SPS-Einstellungen der Schneider PacDrive. Ist der Buszyklus auf der Schneider PacDrive zu schnell, stoppt die Schneider PacDrive aufgrund einer überschrittenen Zykluszeit.

Benötigen Sie Hilfe bei der Konfiguration und Inbetriebnahme von Schnittstellen für Geräte unterschiedlicher Hersteller ev. sogar mit unterschiedlichen Schnittstellen und Protokollen?   Kontaktieren Sie uns, wir helfen ihnen gerne weiter.